Freitag, Mai 4

Where the birds wait and the tall grasses wave




Fleet Foxes - Tiger Mountain Peasant Song



Sommer, das heisst Verliebtsein. Den Kopf nicht bei der Sache haben, weil es noch tausend Abenteuer zu erleben gibt. Adrenalin und Serotonin, die meine Venen fluten. Und dauernd dieses dämliche Grinsen im Gesicht.

Sommerliebe schleicht sich auf leisen Sohlen an und schliesst mich von hinten in ihre warmen Arme. Dieses Bild ging mir heute wieder ein Mal durch den Kopf, als die milden Sonnenstrahlen meinen Rücken langsam durchs Fensterglas wärmten. Wahrscheinlich kommt diese Assoziation von meiner ersten grossen Liebe, im Sommer anno dazumal. Aber wie anders hätte es sein können als intensiv, heiss und vor allem: kurz. Glücklicherweise bin ich seit jenem Sommer doch etwas weiser geworden (spätestens, als er mir zum Geburtstag ein Foto von sich selbst geschenkt hat, hätte ich was ahnen müssen...) aber meine Euphorie für den Sommer ist seither geblieben. Grund genug, meine Garderobe für heute auf blumig und bauchfrei umzustellen, bevor die Temperaturen sich wieder senken. Soll es doch blitzen und donnern - Ich tagträume mich auf Open-Air-Wiesen und flechte mir illusorische Blumen in meine Mähne. Ja, ich kann mit gutem Gewissen von Mähne sprechen, nachdem ich mich gestern beinahe mit meinen eigenen Haaren stranguliert hätte.



Top, kaputter Rock: Zara





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen