Mittwoch, April 20

Als bekennende Liebhaberin von jeglichem Kopfschmuck bin ich erfreut über das sommerliche Comeback von Hippie-Haarbänder und das verlängerte Gastspiel von mädchenhaften Schleifen im Haar. Diese saison entdecken wir also ein weiteres Mal unsere Verbundenheit zur Natur, tragen sie als Federn und, in Plastik nachgegossen, als Steine und Blumen im Haar und kriegen Lust, barfüssige Spaziergänge durch den wald und nachmittägliche Nickerchen auf blühenden Wiesen zu halten - hatschii! Hier nun einige Exempel, entworfen von den Cousinen der schönen Louise Ebel von Tand3m, selbst gemacht von meiner australischen Ikone Connie Cao alias Kani, sowie Topshop und ModCloth




























Und aus Langeweile - und mit "Langeweile" sei hier das Umgehen von gefühlten 10'000 Seiten Maturlektüre gemeint - habe ich heute kurz zwei Outfits zusammengestellt (ausgehend vom selben weissen T-Shirt) - die einen doch recht starken Kontrast zur obigen Sammlung bilden.

Bild hinzufügen
Bild hinzufügen

Freitag, April 15

Wort | Spiel

"Was", fragte sie, "würdest du sagen, wenn ich dir erzählte, dass ich manchmal gemahlenen Pfeffer über eine heisse Herdplatte pudere, den Sternbildern aus verglühenden Körnern zusehe und den Duft in die Nase sauge, weil es so riecht, als würde ab und zu jemand für mich kochen?"

"Wahrscheinlich würde ich gar nichts sagen.
Mein Magen
wäre mit Blei ausgegossen."

"Siehst du", sagte sie. "Kein einziges Pfefferkorn habe ich jemals auf eine Herdplatte geworfen. Es bedarf nur einer Hand voll Wörter, um dich glauben zu machen, dass du mich liebst.
Verstehst du?"



- "Spieltrieb", Juli Zeh

Freitag, April 8

Spring has sprung








Und noch ehe ich mich meinen Existenzängsten hingeben konnte, schlug auch mir das Glück die Schädeldecke ein.
Ich verstaute das Wissen um die Gefährlichkeit zusammen mit meinen Winterstiefeln in einer hintersten Ecke, in der Hoffnung, beides möge die sorglose Zeit überdauern und intakt wieder zur Hand sein, wenn das sichere Ereignis der Kälte wieder eintrete.