Dienstag, März 29

I Only Ever Lie To Make You Smile





It would be so nice to take you

I only ever try to make you smile
No matter what we're gonna keep you occupied
But only at your place

Only at your place

It would be no price to pay
I only ever lie to make you smile
All kinds of dust are gonna keep me satisfied
But only at your place

Only at your place


Tonight a special memory serves me
And I'll wait to find
The wrong way

Tonight a special memory serves me
And I'll wait to find


It's over
It's over
Feels like,
It feels like, the feeling is like
It's over

Why is it so hard to stay away?

Tonight a special memory serves me
And I'll wait to find
That I'm gray

Tonight a special
I only memorize those things I deny

(...)



- 'Memory Serves' - Interpol





Das Lied der Woche, der letzten Monate, des Jahres.
Ach, was weiss ich graues Ding schon.


Dienstag, März 22

Wild Beasts









Ich habe nach längerem endlich kurz Zeit für Photoshop gefunden und dabei ist die obere Collage entstanden,
Marie Antoinette unten ist schon etwas älter.

Freitag, März 18

vincentRAVEN!





Haarband, Faux Steinarmband, Hirsch- und Fuchsring
Alles H&M







Ein fettes PLUS für alle Berner/Schweizer Freunde der gehobenen elektronischen Tanzmusik:



STIL VOR TALENT Labelnight mit OLIVER KOLETZKI


Tanzt als ob es keine DALF-Prüfungen keinen Sonntagmorgen gäbe und bis selbst das rhytmische Schnorcheln des Zug-WCs Adrenalin in eure Venen pumpt! (Aber Letzteres nur so am Rande^^)





Montag, März 14

To-Buy-List

Playsuit



Blazer in apricot



Floral Harem Pants (gleich morgen n_n)



Weinroter Cardigan










Samstag, März 12

Frühlings Erwachen




"Tous les changements, même les plus souhaités ont leur mélancolie,
car ce que nous quittons, c'est une partie de nous-mêmes;
il faut mourir à une vie pour entrer dans une autre."

- Anatole France






Er ist da, Spring has sprung!
Zeit, den alten Winter hinter uns zu lassen, Abends lange in der Stadt zu bleiben und zu beobachten, wie wir uns alle 2 Wochen eines weiteren Kleidungsstücks entledigen können, ohne den Erfrierungstod zu riskieren.
Zeit für offene Schuhe, Haare und Seelen.

Doch trotz all dieser Zuversicht, die der Frühling mit sich bringt, überwiegt für mich momentan das Gefühl des Abschieds dem demjenigen der Neugier und Hoffnung. 40 Tage und 40 Nächte bis zu meinen Abschlussprüfungen, 29 schlaflose Nächte (- oder wie ich in einem Monat meine halbe Maturlektüre verschlang) bis zur Abschlussfeier. Noch vor einem Jahr hätte ich meinen signierten Editors-Drumstick verkauft, hätte sich die Möglichkeit zur Flucht vor dem Schulalltag damit erwerben lassen.
Doch nun, um ein Jahr klüger, muss ich mir selbst eingestehen, dass diese letzten 3 Jahre doch massgeblich an meiner Reifung -maturitas- beteiligt waren und ich neben Liebe und vielen faszinierenden Persönlichkeiten vielleicht auch mein Idealselbst gefunden habe, um in Carl Rogers' Jargon zu sprechen.

Ob ich will oder nicht - Es ist Zeit zu sterben und aus der Asche aufzusteigen.

















[Photografisch festgehaltener Frühling folgt hier.]






Erinnerung an mich selbst: Schreib deine To-Do-List endlich nieder
!



Mittwoch, März 2

Dauerwelle


Jaja, die gute alte H1N1 kriegt jeden und kein Schwein kann mir erklären, wie es kommt, dass sich mein Untermieter Virus mittlerweile wohl schon Familienphotos an meine Magenwände hängt und es sich seit November in mir gut gehen lässt.






"I haven't slept for 2 days - I've bathed in nothing but sweat"




Dass der schönste Paul und seine Mannen sowieso ohne mich in Zürich spielen - wie sollte es anders sein, ihr einziges Konzert in der Schweiz - tut meiner Motivation gesund u werden denkbar ungut.



awwrrrie!